Auswärtssieg in Zepkow

SG Zepkow – MSV Beinhart Klink 1:3 (0:2)
Aufstellung:  Genz – Czerwinski, Richter (Beckmann :gelb), Eckhardt – Kirwitzke, Pomorin (Hardt) – Starp, Ortmann, Rodat (Havekost) – Stocks, Schröder (C)

Tore:
0:1 Schröder (FE)
0:2 Stocks (Vorarbeit: Starp)
0:3 Stocks (Vorarbeit: Eckhardt)
1:3 Nr. 9 Zepkow
Bericht:

Nach den letzte Spielen wollten wir mal wieder einen dreier holen und das in Zepkow wo wir uns immer schwer getan haben. Wir haben uns vorgenommen das Spiel an uns zu reißen und den Gastgeber nicht ins Spiel kommen zu lassen. Zu Beginn des Spiels gleich der Schock für den Gastgeber als ein Spieler mit seinem Mitspieler zusammenrennt und verletzt ausgewechselt werden muss. Gute Besserung an dieser Stelle.

Wir können das Spiel auch an uns reißen aber Zepkow bleibt durch lange Bälle immer gefährlich. Dann das erlösende 0:1 für uns nach Foulelfmeter durch Schröder der den Torwart verlädt. Zuvor wurde Stocks klar im Strafraum gefoult. Auf der anderen Seite dann eine identische Situation. Unser Spieler grätscht den Ball und Gegner weg und der Schiri entscheidet auf Ecke. Für mich hätte dies auch ein Elfer sein können.

Danach kommen wir weiter gut ins Spiel können viel kombinieren aber im Abschluss hapert es. Das 0:2 durch Stocks brachte dann Erleichterung da Zepkow durch Konter gefährlicher wurde. Starp spielt den Ball von links vor dem Strafraum quer auf Stocks der keine Probleme hatte.

Halbzeit

In Hälfte zwei haben wir uns vorgenommen weiter zu machen und den Gastgeber nicht ins Spiel kommen zu lassen. Jedoch war dies nicht der Fall. Wir haben im Aufbau zu oft den Ball verloren und Zepkow konnte uns in der eigenen Hälfte festnageln. Jetzt waren wir es die auf lange Bälle angewiesen waren denn kurze wurden zu fahrlässig wieder hergegeben. Zepkow kam auch hier zu guten Chancen die entweder durch den starken Genz gehalten wurden oder am Tor vorbei gingen.

Dann kam die Erlösung mit dem 0:3. Eckhardt flankt von rechts auf das Tor. Der Torwart kann den Ball nur an die Latte lenken und im nachsetzen kann Stocks den Ball per Kopf versenken. In ‘der Folge haben wir gewechselt und viel umgestellt was unserem sowieso schon angeschlagenen Spielstil nicht gut tat, denn Zepkow hatte richtig gute Chancen durch den Stürmer mit der Nr. 8 die er aber nicht nutzen konnte. Die letzten 5 Minuten habe ich nicht gesehen und kann daher auch nix zum 1:3 sagen dass durch die Nummer 9 erzielt wurde.

Fazit: In einer umkämpften aber fairen Begegnung gewinnen wir verdient aufgrund der ersten Hälfte. Aber es gilt daran zu arbeiten nicht nur eine Hälfte so zu spielen um weiter zu Punkten.

 

B.Richter

2 Comments

  1. Ede Mai 14, 2014 12:14 pm 

    schöner Bericht!
    Dank an Benny,

    bitte öfter so ein Bericht!

    Gruß

    • Ben Mai 15, 2014 9:07 am 

      Ich werde mir Mühe geben 🙂

Comments are closed.